Eng/Gerالأرشيف

Rund 25 Flüchtlinge übernachteten in Salzbur

In der Nacht von Samstag auf Sonntag haben nur rund 25 Flüchtlinge am Salzburger Hauptbahnhof übernachtet.
Sie mussten vier Stunden warten, bevor sie nach München weiterreisen konnte.
Ein Zug mit rund 600 Menschen ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag aus
Wien kommend außerplanmäßig doch noch bis zum Münchner Hauptbahnhof weitergefahren. In einem
letzten Zug gegen 01:00 waren noch rund 25 Flüchtlinge. Sie warteten einige Stunden auf den ersten
Anschlusszug nach München. Kurz nach 5.00 Uhr konnten die Flüchtlinge weiterreisen.
Nur ein gutes Dutzend blieb vorerst in Salzburg diese Flüchtlinge waren zu erschöpft, um die Reise fortzusetzen. Sie wurden betreut.
Die Behörden und die ÖBB hatten sich am Samstag ja auf hunderte Menschen eingestellt, die in Salzburg
übernachten müssen. Um ein Chaos wie am vergangenen Montag zu vermeiden, wurden deshalb hunderte Feldbetten in einem Zelt
am Bahnhofsvorplatz und im Bahnhofsgebäude aufgestellt. Sie wurden aber großteils nicht benötigt.
Flüchtlinge aus dem Zeltlager bei der Salzburger Polizeidirektion dienten als Dolmetscher und informierten mit Megafon-Durchsagen
die anderen Vertriebenen

temp
Angst, beim Aussteigen in ein Lager zu kommen
Die Flüchtlinge in den Zügen waren nach dem tagelangen Hin und Her am Budapester Ostbahnhof
verängstigt und misstrauisch: Sie fürchten, dass sie in ein Flüchtlingslager kommen, wenn sie aussteigen.
Die Einsatzkräfte und die ÖBB in Salzburg wollten den Vertriebenen aber signalisieren, dass sie keine
Angst haben müssen. Flüchtlinge aus dem Zeltlager bei der Salzburger Polizeidirektion halfen deshalb
als Dolmetscher und informierten mit Megafon-Durchsagen die anderen Vertriebenen.
Vorerst keine Sachspenden mehr nötig
Der für die Koordinierung der Hilfe zuständige Landesrat Josef Schwaiger (ÖVP) und die Caritas bitten inzwischen schon, keine
weiteren Sachspenden mehr zum Bahnhof zu bringen: Die Lagerbestände seien voll und durchreisende Flüchtlinge ausreichend versorgt,

heißt es.
Wie viele Flüchtlinge am Sonntag über Salzburg nach München reisen werden, ist noch unklar. Am Samstag
passierten bis Mitternacht nach Polizeiangaben rund 9.500 Menschen den Hauptbahnhof in Richtung München.
salzburg.ORF.at

سمير يوسف

أول صحفى فى النمسا منذ سنة 1970 عمل فى الصحافة وعمره 18 سنة فى جريدة الجمهورية والمساء وحريتى ثم الجرائد الألمانية دير إشبيجل وفى النمسا جريدة الإخو تسليتومج لمدة عشرون عاما وفى سنة 1991 اصدر اول صحيفة باللغة العربية والألمانية وهى جريدة الوطن لمدة 11 سنة ، عمل مراسل جريدة الجمهورية والمساء فى النمسا لمدة 31 سنة.

اترك تعليقاً

لن يتم نشر عنوان بريدك الإلكتروني.

مقالات ذات صلة

زر الذهاب إلى الأعلى